Öko Tourismus in Ungarns Thermalbäder

Öko Tourismus in Ungarns Thermalbäder

Wer kennt es nicht, das Reiseland Ungarn, das Land der Paprika, das Land wo sich Familien mit Kindern immer wieder wohl fühlen. Ob baden im Balaton / Plattensee, eine Tour zur ungarischen Hauptstadt Budapest, oder eine Rundreise in der ungarischen Tiefebene, jeder Urlauber findet hier in diesem herrlichen Land seine Ruhe und Erholung genau so wie er es möchte.

Ungarn ist schon seit langen auch durch seine Thermalbäder in den verschiedenen Regionen und Orten bekannt geworden. Jedes Thermalbad hat seine eigenen speziellen Vorteile. Zum Beispiel Heviz ist der Bekannteste und Größte Kurort in Ungarn und liegt in einem Tal nordwestlich des Plattensees. Hier gibt es den weltweit einzigartigen Thermalsee mit 36 m Tiefe und 4,7 ha großer Oberfläche.

Bei einem Urlaub in Ungarn betragen die Wassertemperaturen im Thermalbad 33 bis 34 Grad Celsius. Sogar im Winter ist das Wasser noch 26 Grad warm. Das Thermalwasser und der Heilschlamm sind besonders gut für chronischer degenerativer Erkrankungen, Gicht und posttraumatischer Zustände. Auch die Landschaft mit den alten Schlösser und Burgruinen, die imposanten Tafelberge, die lieblichen Weinberge laden rund um Heviz zum verweilen ein.

Auch das Thermalbad Csokonyavisonta und das Thermalbad Gunaras ist für sein Thermalwasser bekannt. Die Orte liegen inmitten von Wäldern und Hainen ganz in der Nähe des kroatischen Grenzübergang Barcs. Das Heilwasser kommt aus 750 m Tiefe und hat eine Temperatur von bis zu 55 Grad Celsius. Hier im Heilbad gibt es ein Kurzentrum mit mehreren Hallenbädern die ganzjährig geöffnet sind.

Das Thermalbad in Bad Bük ist eines der bedeutendsten und jüngsten Heilbäder Ungarns. Das Thermalwasser hat einen hohem Fluor-, Kalzium-, Magnesium-, und Kohlensäuregehalt. Hier werden Gelenke- Nervenentzündungen- verschiedenen orthopädischen Veränderungen- Muskel und Sehnen erfolgreich behandelt.

Genauso wie das Thermalbad Bad Bük liegt das Thermalbad Sarvar nicht weit von der österreichischen Grenze entfernt. Hier ist man bestrebt mit moderner Technik und Wellnesscharakter auch jüngere Kurlauber mit speziellen Dienstleistungen anzusprechen.

Der Kurort, Thermalbad Hajduszoboszlo liegt in der ungarischen Tiefebene, der so genannten Puszta. Man sagt hier wäre das Mekka der Rheumakranken.

Das Thermalbad in Igal ist bekannt für seine an Mineralstoffen und jodhaltigen Wasser, dass eine biologische Wirkung hat und für viele Krankheiten geeignet ist. Hier werden zum Beispiel Gelenkentzündungen- Magen- und Darmkrankheiten- chronische Frauenleiden- Verdauungsbeschwerden- oder auch wegen dem hohen Jodgehalt Krankheiten der Adern und Wunden geheilt.

Das Thermalbad Harkany liegt in der wärmsten Gegend Ungarns nahe der bekannten Stadt Pecs, zu Deutsch, Fünfkirchen. Hier sorgt das hoch schwefelhaltige Thermalwasser für Kraft und Gesundheit. Gerade bei Rheuma sind hier Anwendungen wie Elektrotherapien und Massagen- Schlammbäder und Kohlensäurebäder zu empfehlen.

Zalakaros ist die kleinste Stadt Ungarns und liegt in Westungarn, 30 Km vom Öko Urlaubsparadies Balaton entfernt. Das Thermalwasser ist besonders geeignet für Krankheiten der Bewegunsorgane- vegetatitiven Nervensystems und um Unfallverletzungen nachzubehandeln.

Wer in den Freien auch für seine Gesundheit etwas machen möchte, sollte einen Ungarnurlaub in einer der vielen Kurorte und Thermalbäder machen. Denn in kaum einen anderen Land Europas hat man so eine große Auswahl an heilenden Wasser und Quellen wie in Ungarn.

Thermalbad Gesundheit und Erhohlung – Sehr bekannte Thermalbaeder in Ungarn: Thermalbad Hévíz Balaton, Thermalbad Lenti, Thermalbad Bük / Bad Bük, Thermalbad Zalakaros, Thermalwasserbecken in Eger, Thermalbad in Igal, Thermalbad und Heilbad Hajdùszoboszlò, Thermalbad- und Heilbad Györ. Bild: © stock.xchng (SXC)

Social Networks: Informieren sie bitte andere Menschen über das Reiseziel "Öko Tourismus in Ungarns Thermalbäder" und zum Thema Öko Reisen, sanfter Tourismus - unserer Umwelt zu Liebe.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail