News

Familiäres Biohotel mit Bergblick

Gepostet von am Jul 16, 2015 in News | Kommentare deaktiviert für Familiäres Biohotel mit Bergblick

Familiäres Biohotel mit Bergblick

Seit Mai 2015 überzeugt das ehemalige Balance-Resort Ifenblick mit einem neuen Konzept. Eingeführt von Bianca Meyer, die den Betrieb zu Beginn des Jahres von Ihren Eltern übernahm. Die junge Unternehmerin möchte das Hotel neu im Markt positionieren und dabei auch alte Pfade ver-lassen. Zwar war gesunde Ernährung schon immer ein Baustein der Hotelphilosophie, doch mit der Bio-zertifizierung gewinnt dieser noch stärker an Bedeutung.

Das neu gestaltete Ernährungskonzept zielt auf eine individuelle Ernährung in Bioqualität ab und bietet dabei auch ein vielfältiges vegetarisches und veganes Angebot. Im Allgäu, wo sich kulinarisch vom Wildgulasch bis Kässpatzen alles um die heimische Küche und den deftigen Genuss dreht, ist dieses Konzept eine Besonderheit und findet großen Anklang.

„Wir haben bemerkt, dass vegetarische und vegane Gerichte insbesondere von jungen Gästen ver-stärkt nachgefragt werden. In städtischen Gebieten ist „vegan“ längst nichts Neues mehr. Wir stehen dabei nicht für militanten Veganismus, sondern möchten jedem Gast die Möglichkeit geben, sich auch im Urlaub individuell und wunschgemäß zu ernähren und vielleicht auch mal etwas neues auszu-probieren“, so Jungunternehmerin Bianca Meyer. In diesem Jahr wird erstmalig an zwei Terminen ein „Veganer Kurzurlaub“ angeboten, zu dem auch ein Kochkurs gehört, in dem die Teilnehmer sich zu neuen veganen Gerichten inspirieren lassen und deren Zubereitung mit Sabrina Fischäß, Vegan-Expertin von „Vegtastisch“, erlernen.

Alles BIO, oder was?

berghotel ifenblickTatsächlich: Das Berghotel Ifenblick ist vollständig biozertifiziert und gehört zu den 52 Biohotels in Deutschland. Nicht nur Speisen und Getränke sind dabei ausschlaggebend. „Bio“ zielt auf sämtliche Bereiche im Hotel ab: Kosmetische Produkte und die Wege des Einkaufs und der Energiegewinnung sind ebenfalls in das ganzheitliche Konzept integriert.

Die Zertifizierung wird mindestens einmal pro Jahr durch den Zertifizierungsdienstleister ABCERT über-prüft. Die Kontrollen werden in Form eines umfassenden Audits durchgeführt. Zudem finden unange-meldete Stichproben statt.

Im öffentlichen Panorama-Restaurant mit Bergblick werden neben Speisen in Bioqualität auch vegane und vegetarische Gerichte serviert. Montags bis samstags von 18.00 bis 20.30 Uhr wird ein Abendbuffet und jeden Donnerstag ein spezielles vegetarisches Buffet zum Preis von 21,50 € angeboten.

Eine kleine Übersicht

Das Berghotel Ifenblick ist ein Familienbetrieb und liegt im Urlaubsort Balderschwang im Allgäu auf 1.100 m Höhe. Das Haus verfügt über insgesamt 40 Zimmer im Allgäuer Stil. Einige davon wurden erst im Frühjahr 2015 komplett modernisiert und renoviert.

Aktivität und Genuss stehen thematisch im Mittelpunkt des Hotelkonzeptes: „Aktiv entspannen & bewusst genießen“ lautet das Urlaubsmotto. Neben einem schönen Wellnessbereich mit großem Schwimmbad, Sauna, Fitnessbereich und Panorama-Ruheraum mit Bergblick bietet das Berghotel seinen Gästen an fünf Tagen pro Woche ein kostenfreies Aktivprogramm, das von einem qualifizierten Diplom-Sportwissenschaftler angeleitet wird. Gemeinsame Wanderungen, Yogaunterricht oder Entspannungsübungen stehen auf dem umfangreichen Programm.

Im Restaurantbereich wir der Name „Berghotel“ wirklich greifbar, denn die großflächigen Panorama-fenster geben den direkten Blick auf die Allgäuer Alpen und die gegenüberliegenden Berggipfel wie den Hochschelpen frei.

Der Loungebereich und die Sonnenterrasse laden dazu ein, den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen zu genießen. Sämtliche Verpflegungsleistungen sind im Rahmen des All-inclusive-light Konzeptes bereits im Preis inbegriffen. Ausgeschlossen sind nur alkoholische Getränke. Eine Übernachtung kostet inkl. Verpflegung und Nutzung des Wellnessbereichs mit Aktivprogramm ab 75,00 € pro Person und Nacht.

Bilder des Bio-Berghotel Ifenblick

Bio-Berghotel Ifenblick
Bianca Meyer e.K.
Gschwend 49
87538 Balderschwang
+49 (0) 8328 – 924 70
info [ at ] berghotel-ifenblick Tenorstil [ dot ] de
www.berghotel-ifenblick.de

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Pressemitteilung:
elmo+
Agentur für Strategie & Marketing
Dorothea Molt
Am Faltenbach 12
87561 Oberstdorf
+49 (0) 8322 300 41 00
info@elmo-plus.de
www.elmo-plus.de

Vom Balance Resort zum Bio-Berghotel

Gepostet von am Jul 16, 2015 in News | Kommentare deaktiviert für Vom Balance Resort zum Bio-Berghotel

Vom Balance Resort zum Bio-Berghotel

Vom Balance Resort zum Bio-Berghotel
Das ehemalige Balance Resort Ifenblick in Balderschwang lässt sich bio-zertifizieren und gehört ab sofort zu den 52 Biohotels in Deutschland. Nicht nur die Speisen und Getränke sind dabei ausschlaggebend. „Bio“ zielt auf sämtliche Bereiche im Hotel ab: Kosmetische Produkte und die Wege des Einkaufs und der Energiegewinnung sind davon ebenfalls betroffen.

Echt Bio: Eine Zertifizierung schafft Klarheit

Die Elemente gesunde Ernährung und regionale Produkte hatten bereits im Balance Resort Ifenblick einen hohen Stellenwert. Doch das war Tochter Bianca Meyer nach der Übernahme des Familienbetriebs nicht genug: „Für den Kunden ist „regional“ weniger aussagekräftig, denn der Begriff wird unkontrolliert und sehr weitläufig verwendet. Durch ein offizielles und bekanntes Siegel möchten wir Vertrauen schaffen und uns den regelmäßigen Kontrollen stellen.“

Die Umstellung beginnt im Kopf

BioHotels_LogoUnd das betrifft vor allem die Mitarbeiter. „Bio“ ist nicht nur die Beschreibung eines Zustands, sondern vielmehr eine Philosophie, die aktiv gelebt wird. Ein Biohotel lebt schließlich auch von der Fachkompetenz des Personals. Im Ifenblick ging dieses Umdenken laut Bianca Meyer problemlos: „Unsere Mitarbeiter sind zum Teil schon lange im Haus und sind mit uns zusammen in den Bio-Gedanken hineingewachsen und können sich sehr gut mit diesem identifizieren.“ Der Kern eines jeden Bio-Hotels und die Priorität bei der Umstellung ist der Einsatz von biozertifizierten Produkten. Durch die Neu-Orientierung werden die Lebensmittel und alkoholfreien Getränke in Bioqualität eingekauft und beschafft.

Beständige Einhaltung führt zum Erfolg

Die Zertifizierung wird mindestens einmal pro Jahr durch den Zertifizierungsdienstleister ABCERT überprüft. Die Kontrollen werden in Form eines umfassenden Audits durchgeführt. Zudem finden unangemeldete Stichproben statt. Für das Bio-Berghotel Ifenblick bedeutet dies die fokussierte und konsequente Einhaltung der Richtlinien.

Der Kunde ist König…

… und spielt die entscheidende Rolle. Zu Beginn der „Bioära“ handelte es sich mehr um einen Trend. Heute steckt hinter Bio eine Einstellung, die aus Überzeugung gelebt wird. Diese Einstellung möchten die Gäste auch im Urlaub aktiv weiterleben. Es gibt natürlich auch „Neuankömmlinge“, welche im Bio-Berghotel Ifenblick erstmals mit dem Thema in Berührung kommen. Für beide Zielgruppen hat eine anerkannte Zertifizierung aber eines gemeinsam: Sicherheit. Darüber hinaus verfügt jedes Haus der Bio-Hotel-Gemeinschaft über seinen eigenen Charme und verspricht nicht nur Bioqualität sondern auch Individualität. Der dahinter stehende Leitgedanke bleibt jedoch allen gemeinsam: Die Schonung von Natur, Mensch und Tier.

Im öffentlichen Panorama-Restaurant mit Bergblick werden neben Speisen in Bioqualität auch vegane und vegetarische Gerichte serviert. Von Montag bis Samstag von 18.00 bis 20.30 Uhr wird ein Bio-Abendbuffet sowie jeden Donnerstag ein spezielles vegetarisches Buffet zum Preis von 21,50 € angeboten.

Bilder des Bio-Berghotel Ifenblick

Bio-Berghotel Ifenblick

Gschwend 49
87538 Balderschwang
+49 (0) 8328 – 924 70
info [ at ] berghotel-ifenblick Tenorstil [ dot ] de
www.berghotel-ifenblick.de

Ansprechpartner für weitere Informationen zur Pressemitteilung:
elmo+
Agentur für Strategie & Marketing
Dorothea Molt
Am Faltenbach 12
87561 Oberstdorf
+49 (0) 8322 300 41 00
info@elmo-plus.de
www.elmo-plus.de

Whale Watching – eine ethische Frage?

Gepostet von am Feb 11, 2015 in News | Kommentare deaktiviert für Whale Watching – eine ethische Frage?

Whale Watching – eine ethische Frage?

Soll man nun? Oder doch lieber nicht? Stören wir? Oder sind wir gar erwünscht und erwartet? Fragen, die man ggf. nur für sich selbst beantworten kann – wie so viele Fragen im Leben. Und Fragen, die vielleicht nie umfassend beantwortet werden können. Die Rede ist von Wal- und Delfinbeobachtungstouren.

Um es vorweg zu nehmen. Meine persönliche Antwort auf die Frage: JA, wir sollten aufs Meer fahren und Delfinen und Walen begegnen!

Wenn ich mich auf Whale Watching beziehe, gehe ich immer von einem respektvollen Whale Watching aus nicht von einer massentouristischen „die Tiere sind mir egal –hier geht es nur ums Geschäft-Haltung“.

Das kleine Problem beim Delfine und Wale beobachten ist, dass sich die heutzutage so eleganten und anmutigen Tiere entschlossen haben ihren Lebensraum vom Land wieder zurück ins Wasser, sprich ins Meer, zu verlegen Das Ergebnis von ca. 50 Mio. Jahren evolutionärem Prozess lässt uns heute oft verzückt, freudig strahlend, in der Tiefe berührt und beeindruckt – meist auf einem Boot – zurück.

Delfine und Wale – faszinierende Meeressäuger – locken Millionen von Menschen jedes Jahr aufs Meer. Obwohl es für viele nicht nur angenehm ist, sich auf ein schaukelndes Boot zu begeben, tun sie es. Und es macht deutlich – wir leben in verschiedenen Elementen. Wir können die Meeressäuger nur zeitweise besuchen – das Meer ist nicht unser Zuhause. Und die Meerestiere sollten besser davon absehen uns zu besuchen, denn Strandungen enden oft mit dem Tod der Tiere.

Das neudeutsche und sprachübergreifende Wort „Whale Watching“ begann in Kalifornien, wo Fischer in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts zum ersten Mal Gäste mit aufs Meer nahmen, um den migrierenden Grauwalen zu begegnen. Ende der 90er Jahre wurde „Wale beobachten“ zu einem neuen boomenden Tourismuszweig. Mittlerweile gibt es in 90 Ländern ca. 20 Mio. Menschen pro Jahr, die diesen Versuch wagen.

Ja, und sollte man es denn nun tun? Klar ist, wenn wir auf Meer fahren, was wir z.B. täglich vor der kleinen Kanareninsel La Gomera mit den OCEANO Gomera Booten tun, nehmen wir Einfluss!
Wir können mit dem Boot nicht so tun, als gäbe es uns nicht. Wir werden gehört. Wie gesagt, man muss sich darüber klar sein, dass unsere Anwesenheit bemerkt wird – Meeressäuger leben in einer Welt der Töne. Und auf unser Benehmen dort draußen kommt es tagtäglich immer wieder an.

Bin ich ein höflicher Gast oder eine Nervensäge? Worauf wir achten sollten – und kanarische WW Regulationen schreiben das auch vor – dass unser Einfluss so gering wie möglich ist und wir uns vor allem berechenbar verhalten. In Kurzform ist respektvolles Whale Watching: Wir sind zu Gast und die Wale und Delfine sind die Gastgeber.

Wir bewegen uns ihrem Ess- und Schlafzimmer, in ihrem Wohnzimmer.Was erwarten wir von Gästen in unserer Wohnung? Klar, dass sie sich angemessen verhalten – dann sind sie auch gern gesehen.

Wichtige Aspekte und Verhaltensmaßregeln dabei sind:

  • Kurs halten – berechenbar sein.
  • Die Tiere kommen lassen. Sie gehen in Kontakt, wenn sie Lust darauf haben und nicht anderweitig beschäftigt sind.
  • Besonders vorsichtig und achtsam fahren, wenn Kälber und Jungtiere dabei sind.
  • Je nach Situation – den Motor des Boots abstellen. Herrlich die Stille auf dem Meer und das kraftvolle Atemgeräusch der Lungenatmer! Leider schaukelt es dann oft auch mehr – so dass es nicht immer möglich ist.

Nach einer schönen Begegnung auch wieder loslassen können und weiterfahren. Wenn wir merken, dass wir unerwünscht sind: Weiterfahren! (So etwas wie Mutter und Kalb nicht zu trennen etc. erwähne ich gar nicht erst, da es für mich so klar und naheliegend ist und mir bei der Vorstellung die Nackenhaare zu Berge stehen)

Ganz wichtiger Faktor: Wie viel Boote sind in der Nähe und sprechen sich diese über Funk ab? Als 1996 auf den Kanarischen Inseln erstmals Whale Watching-Gesetze eingeführt wurden, war es den Delfinen nicht erlaubt in der Bugwelle zu reiten. Diese wussten das allerdings nicht. Die Boote haben dann die Strafzettel bekommen, wenn sie mit Delfinen in der Bugwelle erwischt wurden!
Nach ein paar Jahren hat man die Gesetze angepasst, als man gemerkt hat, dass so eine Regelung praxisfremd ist, denn die Delfine suchen den Kontakt. Was sie mit großen Walen machen, mögen sie auch mit Booten.

Meine persönliche Meinung: Wal- und Delfinbeobachtung gibt uns Menschen so viel, es ist so wertvoll für den Lebensraum Meer und Umweltbildung vom Feinsten, wenn wir uns da draußen benehmen!
Klar, als Gast muss man sich der jeweiligen Bootscrew anvertrauen.

Weiterhin bin ich davon überzeugt, dass die Proteste gegen Walfang und jährlichen, barbarischen Massentötungen von Delfinen und Walen (Japan: die Bucht Taiji und auf den Färöer Inseln) und die Schutzbemühungen der Meere nicht so eine große Lobby hätten, wenn es das Whale Watching nicht gäbe.

Und ja, stimmt auch, diese Lobby ist auch für meinen Geschmack immer noch zu klein – angesichts der wirtschaftlich motivierten Interessen, die Meere verschmutzenden und der ausbeutenden, als gäbe es kein Morgen, industriellen Fischerei. Ganz zu schweigen von der Geräuschverschmutzung der Weltmeere durch den zunehmenden Frachtverkehr im Zuge der Globalisierung.

Auch hier werden wir auf uns selbst zurück geworfen: Wie verhalte ich mich tagtäglich? Bin ich Teil der Lösung oder des Problems?

Schwimmen mit Delfinen? Auch ein kontrovers diskutiertes Thema. Auch führende Schutzorganisationen sprechen sich strikt dagegen aus. Wir bieten Reisen mit Delfinschwimmen an. Meine persönliche Meinung dazu ist, dass wir als Schwimmer im Wasser deutlich weniger Einfluss nehmen als Boote. Oft müssen wir bemerken, wie langsam und unelegant wir uns in ihrem Element bewegen, das einfach nicht unser zuhause ist. (Schlecht fürs Ego und oft auch wie uninteressant!)

Delfinschwimmen ja – für mich nur in freier Wildbahn unter passenden Umständen – ich würde nie zu Delfinen in einen Pool steigen. Ganz sicher nicht in einen Pettingpool mit Delfinen.

Auch hier wichtig: Das respektvolle Verhalten: Ich bin zu Gast und die Delfine die Gastgeber. Sie entscheiden, ob es zum Kontakt kommt. Sichere Begleitumstände! Gut vorbereitete Schwimmer im Wasser mit eben einer rezeptiven Haltung. Respekt ist angesagt– es sind kraftvolle Tiere! Dann kann dieses Erlebnis einzigartig bis lebensverändernd sein.

Was für ein anmutiger Anblick einmal eine kleine Delfinschule im wunderschönen Blau des Meeres zu sehen – und sie ggf. auch zu hören. Um es klar zu haben: Ich bin kein Fan von Delfinarien, schon gar nicht von Orcas in Gefangenschaft und muss auch nicht um jeden Preis mit Delfinen schwimmen (ich bin auch schon aus dem Wasser gegangen, wenn ich das Gefühl hatte, es sind zu viele Schwimmer im Wasser und die Situation ist nicht passend).

Und es muss auch nicht für konsumverwöhnte Touristen, die nach einer wunderschönen Walbegegnung fragen: „Und, wo sind nun die Delfine?“ eine Sensation erzeugt werden, sondern es geht um die Flexibilität, die Natur so zu nehmen, wie sie sich in dem Moment zeigt: Jede Begegnung, jede Ausfahrt, jeder Tag auf dem Meer ist anders und verlangt von uns,
den Bootsführern und Guides ein möglichst angemessenes Verhalten auf die jeweilige Situation.

Immer und immer wieder. Es gibt kein Patentrezept und nobody is perfect. Wir lernen ständig neu dazu und sammeln Erfahrungen. Wichtig ist in meinen Augen die Haltung und Intention, mit der wir uns da draußen bewegen, egal ob als Schwimmer oder mit dem Boot.

Was ich nicht mag, sind Forscher, die gegen Delfinschwimmen und dann die ersten im Wasser sind und am besten noch mit Ausnahmegenehmigung. Und wenn wir uns schon so eine Frage stellen: Wäre es vielleicht wichtiger, dass wir uns noch stärker um ihren Lebensraum kümmern, den Menschen als Mülldeponie und für vieles mehr benutzen. Und um ihre Nahrungsgrundlage? Denn Fisch gibt es nicht mehr viel in den Ozeanen. Ohne Fisch keine Delfine und Wale – das ist eine ganz einfache Rechnung.

Vielleicht ist Whale Watching ein marginaler Störfaktor angesichts der großen Probleme in den Weltmeeren? Ich denke, da z.B. an Fukushima. Wie viel Mio. Liter radioaktiv verseuchtes Wasser flossen und fließen noch immer ins Meer? Letztendlich steht der ganze pazifische Ozean auf dem Spiel. Kein Mensch spricht darüber und die Medien schon gar nicht. Weil er so weit weg ist?

ntakte Ozeane sind nicht nur für die Meeressäuger wichtig sondern auch für uns Menschen und deren kommende Generationen. Sie sind unsere Lebensgrundlage. Einen interessanten Beitrag leistet dafür das Cleanup Ocean Projekt.

Und dann wäre da noch ein anderer Aspekt: Was sind die Delfine und Wale eigentlich für Wesen? Diese Warmblütler mit einem größeren Gehirn als das menschliche, diese sich selbst erkennenden Wesen und empathischen Netzwerker? Diese biologisch hochentwickelten Tiere mit vielen interessanten Fähigkeiten? Wie nehmen sie uns wahr? Als Störfaktor? Als willkommene Abwechslung? Wir wissen es nicht genau – und gleichzeitig verhalten sie sich nicht selten, als würden sie sich über unseren Besuch freuen: Freunde kommen vorbei.

Überall auf der Welt gibt es Beispiele von interessierten Interspeziesbegegnungen. Oft scheint das Interesse nicht nur auf unserer Seite zu sein.

In Freundschaft mit Delfinen und Walen.
Susanne Braack
OCEANO Whale Watching

Whale Watching – eine ethische Frage

Hotel Alpino Atlantico, Madeira

Gepostet von am Aug 12, 2014 in News | Kommentare deaktiviert für Hotel Alpino Atlantico, Madeira

Hotel Alpino Atlantico, Madeira

Das 4-Sterne Galo Resort Hotel Alpino Atlantico liegt direkt an der Küste auf einer kleinen Klippe. Vom Stil her ist es ein kleines Boutique Hotel mit Flair und einem fantastischen Blick über den Atlantik.

Um die Ruhe im Hotel zu bewahren, servieren wir im Hotel (und wann es immer geht auch auf der Panoramaterrasse) nur das Frühstück und das spezielle ayurvedische Menü. Unterhaltung, Sport, Aktivitäten und auch die Restaurants für die Halbpension finden im Hotel Galosol nur 350m entfernt statt.

Noch heute ist es die einzige Hotelbadebucht in diesem Unterwassernationalpark. Kein anderes Hotel auf Madeira verfügt über eine solche Badebucht: Ideal zum Schwimmen im Meer. Madeira ist eine hervorragende Whale Watching Destination: Arten wie Große Tümmler, Indische Grindwale, Gewöhnliche und Fleckendelfine sind hier heimisch. Andere Spezies wie Bartenwale, Schnabelwale, Pottwale, Rundkopfdelfine und Streifendelfine kommen hier häufig zu Besuch.

Im Hotel Alpino Atlantico**** befindet sich das erste Ayurveda Kurzentrum Portugals by Brigit Moukom!

Die Zimmer:

  • 24 Komfort Doppelzimmer
  • 3 Suiten mit separatem Wohnzimmer
  • Alle Zimmer mit Meerblick und Balkon
  • Alle Zimmer sind ausgestattet mit: Bad/WC, Minibar, Mietsafe, Satelliten TV, Telefon, Balkon, Fön, Kosmetikspiegel, Tee und Kaffee Wasserkocher, Klimaanlage

Im gleichen Maß, in dem unsere Welt lauter und hektischer wird, wächst das Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung. Wir sehnen uns nach Orten der Kraft, wo wir regenerieren und Energie aufladen können. Erholen Sie sich in einer harmonischen Atmosphäre.

Das exklusiver, panasiatischer SPA begrüßt Sie mit einem kleinen Ritual, Kerzenschein und Blumen unserer schönen Insel Madeira. Finden Sie auf 400 qm ein einzigartiges Refugium für Körper, Geist und Seele. Genießen und finden Sie, was Sie suchen und erleben Sie mehr, als Sie erwarten.

Im fernen Osten ist die Kultur des Wohlbefindens seit Jahrtausenden Bestandteil des täglichen Lebens. Das Hotel Alpino Atlantico**** hat traditionelle asiatische Massagen und Behandlungen mit unserem westlichen Lebensstil zu einem ganzheitlichen Konzept verbunden. Entdecken Sie Ihr positives Lebensgefühl wieder mit unseren speziell auf Sie ausgerichteten Verwöhnprogramm.

Bilder des 4-Sterne Galo Resort Hotel Alpino Atlantico

Whale Watching Sea of Cortes und die Buchten der Grauwale am Pazifik

Gepostet von am Dez 20, 2013 in News | Kommentare deaktiviert für Whale Watching Sea of Cortes und die Buchten der Grauwale am Pazifik

Whale Watching Sea of Cortes und die Buchten der Grauwale am Pazifik

Baja California ist mehr als nur Sand und Wüste: Der nordwestlichste mexikanische estado vermischt Abenteuer, Natur, Sonne und Faszination zugleich. Weiße Strände, über 100 verschiedene Kakteenarten, felsige Steilküsten, Lebensraum für Meeresschildkröten und Wasservögel, ein außergewöhnlicher Fischreichtum, das Paradies für Schnorchler und Taucher sowie auch der Austragungsort für viele Surfwettbewerbe.

Doch das eigentliche Highlight ist es Grau- und Buckelwale zu beobachten. Diese bis zu 15 Meter langen und 30 Tonnen schweren Meeressäuger ziehen von ihren Sommerquartieren zum Gebären von Jungen in das Cortés Meer. Hier werden auch Blauwale und Finnwale gesichtet, die größten Bewohner unserer Erde.

Lassen Sie sich verzaubern von der entspannten Stimmung beim sanften Tourismus in die Baja California, wo sich die Meere: der Pazifik mit der Sea of Cortez mit der Wüste treffen. Entlang den Küsten der 1300 km langen Halbinsel ist die Faszination Whale Watching zu Hause. Bei der Naturreisen Mexiko, Vamos Baja California reisen über Land zu verschiedenen Buchten, wo sich im Frühjahr die größten Wale der Welt: Grauwale, Finnwale, Buckelwale und Blauwale, nach mehr als 8000 km Reise aus den arktischen Gewässern versammeln.

Zwischen Januar und Ende März fressen sich die Wale in den Buchten ausreichend Winterspeck an, um danach wieder in kältere Regionen Richtung Norden zurückzukehren. Seit 1993 gehört das Reservat in dem die Grauwale auch ihre Kälber gebären zu den UNESCO Weltnaturerben.

Die Halbinsel Baja California wird im Osten vom Cortés-Meer vom mexikanischen Festland getrennt und im Westen ragt sie 1300 Kilometer in den Pazifik hinein. Vor Millionen von Jahren löste sich Baja California vom Festland ab und noch heute driftet es fast sechs Zentimeter jährlich nach Nordwesten in den Pazifik.

Bei acht bis zehn Sonnenstunden täglich und nur einem Regentag pro Monat wird klar, woher Baja California seinen Namen hat, denn Calida Fornax bedeutet so viel wie „heißer Ofen“.

Bildnachweise: Oceano Meerzeit Reisen

Whale Watching – Delfine und Wale beobachten

Gepostet von am Okt 3, 2013 in News | Kommentare deaktiviert für Whale Watching – Delfine und Wale beobachten

Whale Watching – Delfine und Wale beobachten

Oceano Meerzeit Reisen bietet außergewöhnliche Reisen zu außergewöhnlichen Orten für außergewöhnliche Menschen an. Oceano Meerzeit Reisen sind exklusive und magische Reisen, die immer ans Meer führen. (mehr …)

Urlaub im Oberharz – Wandern, Wintersport, Natur pur

Gepostet von am Mrz 22, 2013 in News | Kommentare deaktiviert für Urlaub im Oberharz – Wandern, Wintersport, Natur pur

Urlaub im Oberharz – Wandern, Wintersport, Natur pur

Der Oberharz ist ein Eldorado für Wanderer, Mountainbiker, Nordic Walker, Ski und Wintersportler aller Art sowie aller Naturliebhaber, die den Nationalpark Harz und die Region Oberharz per Pedes, per Fahrrad, oder auch zu Pferd oder Kanu entdecken möchten. (mehr …)

Torfhaus Harzresort – schöner Urlauben im Harz

Gepostet von am Mrz 15, 2013 in News | Kommentare deaktiviert für Torfhaus Harzresort – schöner Urlauben im Harz

Torfhaus Harzresort – schöner Urlauben im Harz

Das Torfhaus HARZRESORT ist momentan eines der größten Tourismus Projekte im Harz. Torfhaus ist das Eingangstor zum Oberharz und ein Ortsteil der Bergstadt Altenau.

Rund 3 Millionen Besucher jährlich reisen über Torfhaus zu ihren Urlaubsorten im Harz. Zudem bündeln sich hier auf 821 Metern einige der attraktivsten touristischen Angebote des Harzes: das Nationalpark-Besucherzentrum Torfhaus mit seiner multimedialen Ausstellung zur Flora und Fauna des Harzes; die Bavaria-Alm – Erlebnis-Gastronomie mit herrlicher Panorama-Terrasse; der Goethe- Wanderweg, einer der berühmtesten und schönsten Wanderwege zum Brocken sowie die Einstiege in die Volksbank-Arena Harz für Mountainbiker und in das Langlauf-Loipennetz Torfhaus mit 80 km gespurten Langlaufloipen im Winter sowie den Torfhaus-Rodellift „Brockenblick“, der Skilift „Am Rinderkopf“ mit 400 m alpiner Abfahrt für Alpinski-Läufer und die Skischule Torfhaus.

Die Gäste erwartet ein 4-Sterne Boutique-Hotel mit Brockenblick, mit Sportund Wellnessbereich sowie 21 komfortable Berglodges mit einer Kapazität von bis zu 188 Betten. Bei der architektonischen Umsetzung stehen die bauliche Integration von Harzer Stilelementen und die Verwendung von natürlichen Materialien im Vordergrund.

Großzügige, komfortable Zimmer in modernem Berg-Styling, gestaltet mit Naturmaterialien, wie Holz, Schiefer, Granit erfüllen den Traum vom romantischen Urlaub inmitten der beeindruckenden Harzer Bergwelt.

Die Torfhaus HARZRESORT Lodges mit Blick auf den Brocken sind ausgestattet im elegant-rustikalen Bergstyling mit offenem Kamin und Sauna. Jede Lodge bietet Platz für bis zu acht Personen.

Am Eingang zum Torfhaus HARZRESORT befindet sich das Harz Welcome- Center mit moderner Tourist-Information, dem höchstgelegenen Globetrotter Outdoor-Shop in Deutschland und Tagungskapazitäten für bis zu 80 Personen.

Bildnachweise: GLC Glücksburg Consulting AG, stock.xchng – User hisks

Urlaub ohne Auto in Südtirol

Gepostet von am Mrz 15, 2013 in News | Kommentare deaktiviert für Urlaub ohne Auto in Südtirol

Urlaub ohne Auto in Südtirol

Südliches Flair und bunter Blütenzauber im Tal, zartes Geplätscher entlang historischer Waalwege, tosendes Bergwasser des 98m hohen Wasserfalls und einsame Gipfel der 14 Dreitausender gestalten das bezaubernde Wechselspiel im Naturpark Texelgruppe! (mehr …)

Indien für Weltenbummler

Gepostet von am Feb 21, 2013 in News | Kommentare deaktiviert für Indien für Weltenbummler

Indien für Weltenbummler

Seit Dezember 2012 hat das Indische Innenministerium die bisherige Mehrfach – Einreisesperre u.a. für deutsche und österreichische Touristen aufgehoben. Diese besagte, das nach erfolgter
Ausreise aus Indien eine erneute Einreise grundsätzlich erst wieder nach zwei Monaten möglich war. (mehr …)